Zeittafel RTGW-Geschichte

 

28.09.1907
Der seit 1904 bestehende Gesellschaftsverein der “Vesalen” beschließt,

sich zum 30.09.1907 aufzulösen und sich zum 01.10.1907 als

RUDERGESELLSCHAFT WESEL neu zu gründen.

 

März 1910
Auf dem für 10 Goldmark pro Jahr an gepachteten Grundstück an der Lippe

wird für den inzwischen auf sechs Boote angewachsenen Bootspark

für 2250 Goldmark ein Bootshaus errichtet und die Zielsetzung des Vereins

definiert: “Statt in Kneipen zu verludern, junge Leute, gehet rudern!”

In der Folgezeit Teilnahme an regionalen Regatten.

 

April 1924
Die Erweiterung des Bootshauses hatte die Mittel des Vereins so erschöpft,

dass Sitzgelegenheiten nicht hatten angeschafft werden können.

Die Mitglieder müssen ihre Stühle selbst mitbringen.

 

31.12.1925
Das mit 8,31 m über NN größte Hochwasser seit 1882 zwingt die Teilnehmer

der Silvesterparty trotz festlichen Kleides und Fracks, die Boote in Sicherheit

zu bringen.

 

März 1929
Die Mitgliederversammlung beschließt die Anlage eines Tennisplatzes

für die Ehefrauen und Töchter der Ruderer (so genannter Verlobungszwinger).
Die Tennisriege wird schnell größer und veranstaltet auch Turniere.

 

27.07.1930
Einweihung des neuen Bootshauses mit Tanzsaal, Gesellschaftsraum,

Hausmeisterwohnung, Ruderkasten und Bootshalle.

Hochwassersicheres repräsentatives Gebäude im Bauhausstil.

 

 

Februar 1945
Alliierte Bombergeschwader legen Wesel in Schutt und Asche.

Auch das Bootshaus und die Boote werden ein Raub der Flammen.

 

21.02.1948
Die erste ordentliche Mitgliederversammlung nach dem zweiten Weltkrieg

verabschiedet im Kaiserhof die neue, von der Militärregierung genehmigte

Satzung.

 

12.07.1948
Drei Wochen nach der Einführung der DM wird das erste Sommerfest nach

dem zweiten Weltkrieg im Saale Am Lilienveen gefeiert, an dem

320 Personen teilnehmen.

 

1957
Bei den damals noch gesamtdeutschen Meisterschaften in Berlin-Grünau

erringt der Zweier mit Niemand/Preller die deutsche Vizemeisterschaft.

Auch Ursel Vogt wird im Einer deutsche Vizemeisterin, zusammen mit

Inge Scholz (Duisburg) sogar deutsche Meisterin im Doppelzweier.
Bei den Europameisterschaften in Duisburg erringt Ursel Vogt mit Inge Scholz

im Doppelzweier die Bronzemedaille.

 

1958
Ursel Vogt wird in Duisburg deutsche Meisterin im Einer, bei den

Europameisterschaften auf dem Maltasee bei Posen erringt sie die

Bronzemedaille.

 

1960 - 1963
Da die Stadt Wesel das Lippe-Gelände für Industrieansiedlung benötigt,

erhält die RTGW am Yachthafen ein Grundstück, das 1960 von der

inzwischen auf 200 Mitglieder angewachsenen Tennisabteilung durch

die Anlegung von vier Tennisplätzen genutzt wird.

 

01.05.1963
Einweihung des neuen Bootshauses im Beisein von Innenminister Dr. Weyer

und des Präsidenten des Deutschen Ruderverbandes Dr. Wülfing, zum Teil

vom WDR-Fernsehen übertragen.

 

1967
Für die inzwischen auf 400 Mitglieder angewachsene Tennisabteilung

werden drei weitere Tennisplätze angelegt.

 

17.03.1973
Die Zweifeld-Tennishalle wird eingeweiht.

 

04.03.1978
Die Mitgliederversammlung stimmt der Gründung einer Yachtabteilung

innerhalb der RTGW zu.

 

24.03.1979
Gründung der Surfabteilung innerhalb der RTGW.

 

22.05.1979
Grundsteinlegung für die Steganlage der Yachtabteilung.

 

30.05.1980
Einweihung des Admiral-Lans-Steges.
Admiral Lans, Bruder des langjährigen RGW-Vorsitzenden Ludwig Lans,

kaiserlicher Offizier und Pour le merite-Träger, hatte den 1926

verstorbenen Protektor der Rudergesellschaft, Freiherr von Rheinbaben,

Oberpräsident der Rheinprovinz, abgelöst.

 

1990
Die RTG – Ruderin Julia Steinhoff wird Deutsche Jugendmeisterin

 

1994
Der RTG – Ruderer Robi Winterhoff wird jüngster Äquatorpreisträger

(40.000 geruderte Kilometer) des Deutschen Ruderverbandes

 

1995
Die RTG – Windsurferin Melanie Bienemann wird Vizeweltmeisterin in der

Serienboardklasse

 

1996
Melanie Bienemann belegt bei den Weltmeisterschaften auf Fuerteventura

den ersten Rang in der Serienboardklasse

 

1997
Melanie Bienemann Vizeweltmeisterin auf Fuerteventura

 

1998
In Rastatt wird Piet Winterhoff (RTG) der Äquatorpreis verliehen

 

1999
Der RTG – Windsurfer Holger Sonnenschein wird bester Master bei der

Deutschen Meisterschaft auf Sylt

 

2000
Egon Bachtrup wird Europameister in der Verdrängerklasse

 

2001
Holger Sonnenschein bester Master im Freestyle Windsurfen bei der

Deutschen Meisterschaft auf Sylt

 

2002
Die Yachtabteilung wird für vorbildlich umweltbewusstes Verhalten

zum neunten Mal in Folge mit der “Blauen Europa” ausgezeichnet

 

Darstellung der RTG–Geschichte bis 1982 nach :

Reinhard Wolff (Ehrenvorsitzender der RTGW),

Geschichte der Ruder – und Tennisgesellschaft Wesel 1907 – 1982, in:

Festschrift 75 Jahre Ruder – und Tennisgesellschaft e.V., Wesel, 1982

 

 

Konzept des Leistungstraining.pdf
PDF-Dokument [295.3 KB]

Platzanlage:

Am Yachthafen 7

46487 Wesel

WetterOnline
Das Wetter für
Wesel
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sandra Himmelreich